Spätzle

Unbezahlte Werbung durch Markennennung

Da ich seit Jahren keine Spätzle mehr gegessen habe, habe ich sie nun einmal versucht selbst zu machen. Ich hätte nicht gedacht, dass es sofort klappt, aber es war wirlich leicht und sie schmecken unglaublich gut. Ich hatte von einer Freundin eine Spätzlereibe von Tupper geliehen bekommen und da es so super damit funktioniert hat, werde ich mir nun auch eine eigene zulegen. Ich habe allerdings gesehen, dass es von anderen Firmen Spätzlereiben gibt, die genauso aussehen, aber ein wenig günstiger sind. In der Zeit, in der der Teig ziehen muss, kann man übrigens eine Beilage vorbereiten. Ich hatte Schalotten angedünstet, Champignons hizugegeben, etwas Bergkäse dazu und mit ein wenig Creme fraiche verrührt. Die fertigen Spätzle habe ich dann direkt dazu in die Pfanne gegeben. Beim nächsten Mal werde ich feine Kräuter dem Teig zugeben. Das schmeckt bestimmt auch gut. Für eine gute Portion für 4 Personen benötigt ihr:

  • 4 Eier Gr. L
  • 160 Gramm Milch
  • 170 Gramm Wasser
  • ½ Teelöffel Salz
  • 325 Gramm Farine Mehl von Schär

  • Zunächst werden die Eier verquirlt und dann die Milch und das Wasser hinzugegeben.
  • Das Mehl und das Salz hinzufügen und alles sehr gründlich mit der Küchenmaschine verrühren.
  • Den Teig 30 Minuten quellen lassen.
  • Einen großen Topf mit Wasser zum kochen bringen.
  • Eine Spätzlereibe über dem Topf platzieren und den Teig portionsweise hineinschaben. Die Spätzle, wenn sie im Topf nach oben kommen, mit einer Schaumkelle herausnehmen und in ein Sieb geben. Die Spätzle mit kaltem Wasser abschrecken und entweder als Beilage geniessen, oder wie ich es oben beschrieben habe mit Champignos in einer Pfanne verrühren und dann genießen.